Von Gott geformt

Max Lucado – Von verborgenen Falltüren sind ungeplanten Sünden (Seite 108-109)

Was bin ich doch für ein elender Mensch! Wer wird mich von diesem Leben befreien, das von der Sünde beherrscht wird?

Römer 7,24

Das siebte Kapitel des Römerbriefs lässt all the unter uns befreit aufatmen, die schon allzu oft durch die Falltür gerasselt sind. Schauen Sie sich einmal Vers 15 an: „Ich verstehe ja selber nicht, was ich tue. Das Gute, das ich mir vornehme, tue ich nicht; aber was ich verabscheue, das tue ich.“

Kommt Ihnen irgendwie bekannt vor? Lesen Sie weiter in den Versen 18 und 19: „Ich weiß wohl, dass der Mensch von Natur aus nicht gut ist. Deshalb werde ich niemals das Gute tun können, so sehr ich mich auch darum bemühe. Ich will zwar immer wieder Gutes tun und tue doch das Schlechte; ich verabscheue das Böse, aber ich tue es dennoch.“

Meine Güte, der Kerl hat in meinem Tagebuch geblättert!

„Innerlich stimme ich zwar dem Gesetz Gottes zu, aber in meinen Taten folge ich dem Gesetz der Sünde. Ich unglückseliger Mensch! Wer wird mich jemals aus dieser Gefangenschaft befreien?“ (Vers 24)

Paulus, hör bitte, bitte nicht ausgerechnet jetzt auf! Gibt es denn keinen Oase in dieser Wüste der Schuldgefühle? Doch! Danken Sie Gott und schöpfen Sie tief aus dem Brunnen der Oase: In Vers 25 und Vers 1 Von Kapitel 8 heißt es: „Gott sei Dank! Durch unseren Herrn Jesus Christus sind wir bereits befreit. Wer nun zu Jesus Christus gehört, wird der Verurteilung durch Gott entgehen; wer wird leben.“

Amen. Das ist es also. Sie haben richtig gelesen. Unterstreichen Sie’s in Ihrer Bibel, wenn Sie wollen. Für alle, die in Christus sind, gibt es keine Verdammnis. Absolut keine. Nehmen Sie diese Verheißung in Anspruch. Lernen Sie die Verse auswendig. Lassen Sie sich immer wieder von Ihrer Sünde reinwaschen. Geben Sie Schuldgefühlen keine Chance. Preise Sie Gott. Und … nehmen Sie sich vor Falltüren in Acht.